Samstag, 5. Mai 2018

Schlag gegen die Mafia in Sizilien


Der Anti-Mafia-Polizei auf Sizilien ist ein Schlag gegen die Cosa Nostra gelungen. Immobilien, Bargeld und Grundstücke im Wert von 1,6 Milliarden Euro wurden bei einigen bekannten Unternehmern aus Palermo beschlagnahmt. Möglicherweise wurde dabei auch Matteo Denaro gefasst. Er gilt als der Boss der Bosse.



Wein und Fisch lassen auch in Deutschland ein Gefühl von italienischem „Dolce Vita“ aufkommen. Ermittlungen gegen die mächtige 'Ndrangheta zeigen den bitteren Beigeschmack: Im Geschäft mit italienischen Lebensmitteln hat die Mafia ihre Finger im Spiel. Nun wurden auch hier viele Mitglieder festgenommen – davon elf in Deutschland.

Ihnen werden Verstrickungen mit Clans aus der Mafia-Hochburg Corleone vorgeworfen. Ins Visier der Fahnder sind fünf im Bauwesen aktive Geschwister geraten.

Sie sollen jahrelang mithilfe ihrer Verbindungen zur Cosa Nostra Bauaufträge erhalten haben. Sie hatten Trusts aufgebaut, um sich öffentliche Bauaufträge zu sichern, berichteten italienische Medien. Laut der Polizei ist der konfiszierte Betrag einer der höchsten der vergangenen Jahre.