Montag, 27. April 2015

Mafia-Villa in Österreich beschlagnahmt

Im Rahmen einer groß angelegten Razzia gegen die 'Ndrangheta, die Mafia in der süditalienischen Region Kalabrien, hat die italienische Polizei Immobilien, Grundstücke und Bankkonten mit Geld im Wert von 21 Millionen Euro beschlagnahmt. Konfisziert wurde auch eine Villa in Baden (NÖ). 




Wie die Polizei nun bekannt gab, handelt es sich um ein 300 Quadratmeter großes Anwesen mit einer Dependance und einem 700 Quadratmeter großen Garten. Die Villa steht im Besitz des 'Ndrangheta-Clans Pesce und soll aus den Erlösen illegaler Geschäfte finanziert worden sein. Der Clan habe ausgedehnte Interessen in Italien und im Ausland, berichteten die italienischen Justizbehörden. 



Die Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt bestätigte am Montag den Fall, der bereits Monate zurückliege. Es habe damals ein Rechtshilfeersuchen der italienischen Behörden gegeben, sagte Sprecher Erich Habitzl auf Anfrage. 

Die 'Ndrangheta gilt als die reichste Mafia-Organisation in Italien. Die Anti-Mafia-Behörde hatte kürzlich vor dem immer tieferen Eindringen der 'Ndrangheta in das Wirtschaftssystem des Landes gewarnt.
.