Dienstag, 20. Oktober 2015

Mafia-Boss in Belgien erschossen - weitere Festnahme

Nach den Festnahmen in Köln im Zusammenhang mit einer Mafia-Abrechnung wurden in Frankreich weitere Verdächtige verhaftet. Die Täter sollen auch als Einbrecher in Köln bekannt sein.



Nach den tödlichen Schüssen auf einen mutmaßlichen Mafia-Boss in Belgien Ende August hat es weitere Festnahme gegeben. Zwei Verdächtige wurden am Wochenende in Nizza festgenommen. Die Kölner Polizei bestätigte die erneute Aktion der Ermittler in Frankreich.

Zwei der Tatverdächtigen waren bereits vor Tagen in der Domstadt festgenommen worden. Zielfahnder hatten sich auf die Fährte der Männer im Alter von 29 und 32 Jahren geheftet. Gefasst wurden die Beschuldigten im Einkaufszentrum im Stadtteil Weiden und in einer Wohnung in Kalk. Beide hatten nach den Schüssen Unterschlupf in Köln gesucht. Wie die Rundschau erfuhr, lebte einer der Männer in einer Wohnung im Stadtteil Buchheim, sein Komplize in Merkenich. Beide waren ordnungsgemäß gemeldet und lebten dort weitgehend unauffällig, hieß es aus informierten Kreisen.


Komplizen in Köln

Wie weiter zu erfahren war, sind die nun in Nizza festgenommenen Männer den Kölner Ermittlern bekannt. „Sie sind als Einbrecher in Köln aktiv gewesen“, sagte ein Kölner Ermittler. Schon die beiden vor rund einer Woche festgenommenen Männer waren „bekannte Einbrecher“. Die Verhafteten sollen nun zu den Hintergründen der Bluttat verhört werden.

.