Freitag, 4. Dezember 2015

Hünfelder Bundespolizisten fassen Mafia-Boss

Seit dem Juli 2015 unterstützen jeweils zwölf Bundespolizisten die albanische Grenzpolizei an den beiden Grenzübergangsstellen Kapshtice und Kakavije an der Grenze zu Griechenland. Ein Wechsel des Bundespolizei-Personals findet alle vier bis fünf Wochen statt. Ab dem 13. Oktober 2015 waren zwei Beamte der Bundespolizeiabteilung Hünfeld dort eingesetzt.


Zu den Aufgaben gehörten die beratende Unterstützung bei der Überwachung der grünen Grenze und den Grenzübergangsstellen zur Prävention und Feststellung der illegalen Migration, sowie die Bekämpfung der grenzüberschreitenden Kriminalität.

Neben einer täglich sehr großen Anzahl von Ausreiseuntersagungen albanischer Staatsangehöriger, die über Griechenland nach Deutschland migrieren wollten, waren in diesem Zeitraum zwei besondere Aufgriffe hervorzuheben. Das waren ein Marihuana-Schmuggel (Marktwert rund 1,2 Millionen Euro) in einem Kleintransporter und die Festnahme eines auch wegen Mordes international gesuchten Drogen-Mafia-Bosses aus Sizilien, der sich mit einem gefälschten Reisepass an der Grenzübergangsstelle auswies.