Montag, 4. April 2016

Mafia-Schießerei in Marseile


Bei einer Schießerei im südfranzösischen Marseille sind am Samstagabend drei Menschen getötet worden. Bei dem Vorfall im Bezirk Bassens im Norden der Stadt wurden nach Angaben der Ermittler außerdem drei Menschen, vermutlich Italiener, verletzt. Die Behörden vermuteten, dass es sich um einen Streit zwischen Banden handelte.



Die Schießerei ereignete sich gegen 22.30 Uhr vor einem vierstöckigen Gebäude in dem Bezirk. Die Behörden leiteten Ermittlungen ein. Innenminister Bernard Cazeneuve erklärte, die Regierung sei "entschlossen, die organisierte Kriminalität auszulöschen".


Mit den Todesopfern vom Samstag starben seit Beginn des Jahres auf den Straßen von Marseille acht Menschen bei vermuteter Bandenkriminalität. Im vergangenen Jahr waren es 19 gewesen. Die Hafenstadt ist auch ein wichtiger Drogenumschlagplatz und hat eine Reihe sozialer Brennpunktviertel.