Donnerstag, 16. Juli 2015

Nach Mafia-Skandalen bröckelt Gemeinderat von Rom


Vize-Bürgermeister Luigi Nieri reichte am Dienstagabend seinen Rücktritt ein, weitere drei Mitglieder der Stadtregierung haben in der vergangenen Woche das Handtuch geworfen. Roms Bürgermeister Ignazio Marino kämpft weiter verbissen um seinen Sessel.



Obwohl der Druck auf ihn für einen Rücktritt wächst, will Marino im Amt bleiben. Nach dem Rücktritt seiner „rechten Hand“ Nieri muss er jedoch den Gemeindeausschuss erneuern, der die Ewige Stadt regiert.


Zwar laufen keine Korruptionsermittlungen gegen Nieri, er wird jedoch verdächtigt, Beziehungen zum skandalumwitterten Unternehmer Salvatore Buzzi unterhalten zu haben, der als Drahtzieher in der Affäre „Mafia Capitale“ gilt. Er trete zurück, um das Ansehen des Bürgermeisters nicht zu belasten, begründete Nieri seinen Schritt.