Freitag, 14. August 2015

Einer der meist gesuchten Mafiabosse im Urlaub geschnappt

Giuseppe Amendola ist einer der gefährlichsten Männer Italiens. Nun hat die italienische Polizei den Gesuchten erwischt: Am Strand eines kleine Badeortes klickten die Handschellen.



Der italienischen Polizei ist ein großer Fang gelungen: Die «Carabinieri» haben einen gefährlichen Boss der Camorra beim Sonnenbaden an einem Strand festgenommen. Peppe 'o Guaglione (Peppe der Junge), wie Giuseppe Amendola genannt wird, wurde seit 2012 von der Polizei gesucht und steht auf der Liste der hundert gefährlichsten Verbrecher Italiens.

Der Chef des Clans der Contini-Licciardi habe ein Ferienappartment in dem kleinen Badeort Torvaianica südlich von Rom gemietet, um dort einige Tage mit seiner Familie zu verbringen, berichten italienische Medien. Demnach war der Mafioso nicht bewaffnet zum Zeitpunkt seiner Festnahme und leistete keinen Widerstand.

Ihm werden Erpressung, Geldwäsche und Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung vorgeworfen.
.