Sonntag, 17. Mai 2015

Wuppertal liefert Camorra-Boss an Italien aus


Bereits am 1. Mai hatte die Wuppertaler Polizei Giovanni C. festgenommen. Am Freitagvormittag ist das Camorra-Mitglied an die italienischen Ermittler übergeben worden.

Giovanni C. scheint eine Vorliebe für Deutschland zu haben. Das 47-jährige Mitglied des Camorra-Clans Boccolato-La Torre war bereits im August vergangenen Jahres aus Wuppertal nach Italien ausgeliefert worden. Daraufhin hätte er sich täglich bei der Polizei in Mondragone (Provinz Caserta, Kampanien) melden müssen.




Giovanni C. war aber geflohen – und wieder in Wuppertal untergetaucht.

Ermittlungen der deutschen Behörden, in Kooperation mit den italienischen Kollegen, führten aber zu einer erneuten Festnahme. Giovanni C., der bereits am 1. Mai festgenommen worden war, wurde am Freitagvormittag nach Italien ausgeliefert.
Giovanni C. war wegen Mitwirkung in einer mafiösen Vereinigung, wegen illegalen Waffenbesitzes und wegen Drogenhandel gesucht worden. In Italien handelte er mit Kokain und Haschisch und hatte, gemeinsam mit anderen Camorra-Mitgliedern, einen Versicherungskaufmann und den Verkäufer eines Bekleidungsgeschäftes erpresst.


Während seines ersten deutschen Aufenthalts hatten die Ermittler die führende Rolle des Giovanni C. feststellen können:  In einem abgehörten Anruf hatte er den Kollegen Alessandro S. und Salvatore A. befohlen, einem ausländischen Mitbürger von Mondragone eine Lektion zu erteilen.
.