Dienstag, 25. März 2014

Polizei verhaftet Verwandte des Mafia-Bosses Matteo Denaro

Gut drei Monate nach dem letzten Schlag gegen die Familie, Freunde und Geschäfte des seit 20 Jahren gesuchten Mafia-Bosses Matteo Messina Denaro haben Sondereinsatzkräfte am Freitag 30 Verdächtige in der Provinz Trapani im Westen Siziliens festgenommen. Zudem seien Güter der Cosa Nostra im Wert von fünf Millionen Euro beschlagnahmt worden, teilte die Polizei mit.


Anna Denaro


Um drei sei die Polizei in das Haus des Neffen Francesco Guttadauro eingedrungen, schreibt die Palermo-Ausgabe der „Repubblica“ im Internet; sie hätten Denaros Schwester Anna Patrizia abgeführt und die „schöne Villa“ von Bauunternehmer Giovanni Filardo sowie die Wohnung des Clanfahrers Pietro Luca Polizzi umstellt und beide gefasst.


Giovanni Filardo


Aber der Kopf des Clans ist weiter frei. Denaro soll so viele Menschen mit eigener Hand umgebracht oder ihren Tod befohlen haben, dass man damit nach seinen Aussagen einen Friedhof füllen könnte. Unter anderen habe er eine schwangere Frau erdrosselt, heißt es.


Fahrer von Matteo Deanaro - Pietro Luca Polizzi


Nicht nur Italiens Polizei sucht den seit 1993 untergetauchten Mann, der mit den inhaftierten Clan-Bossen Bernardo Provenzano und Totò Riina die Attentate auf die Richter und Mafia-Jäger Giovanni Falcone und Paolo Borsellino 1992 ersann, wofür Denaro 2002 wegen Mittäterschaft in Abwesenheit zu lebenslanger Haft verurteilt wurde. Auch an einer Attentatswelle auf dem italienischen Festland zwischen 1993 und 1995 soll der 1962 geborene Denaro beteiligt gewesen sein. Das amerikanische FBI sucht Denaro als einen der gefährlichsten Rauschgifthändler der Welt.

Schon Denaros Vater Francesco war ein Boss. Sein Sohn aber, den sie früher „Diabolik“ oder „Rolex“ nannten und nun offenbar „Wasserkopf“, arbeitete sich mit Gerissenheit und Brutalität an die Spitze der Cosa Nostra vor. Im September hatte die Polizei Firmen, Häuser, Villen und Grundstücke vom „König der Supermärkte“ Giuseppe Grigoli beschlagnahmt, der als Partner Denaros gilt und in Haft sitzt. Sie kassierte Mafia-Güter im Wert von insgesamt 700 Millionen Euro und rühmte sich eines Schlages, den Denaro „nicht einfach wegstecken“ könne.