Donnerstag, 6. November 2014

Camorra - Nacht des Blutrausches / VIDEO

Es war die Nacht des Blutes. In den Hügeln von Aminei nahe Neapel, an der Grenze zwischen dem Arenella, Capodimonte und Miano, versuchte ein bewaffnetes Mafia-Kommando den Boss Mario Lo Russo, dessen Bruder Salvatore und den Clanchef "Capitoni" Miano aus dem Hinterhalt zu ermorden. 





Einer der Leibwächter - Domenico Raffone - bemerkte die Falle, Er konnte mit einem Motorroller fleihen. Die Mörder, lauerten hinter einem Fiat Panda und eröffneten sofort das Feuer auf die Gruppe.


Boss Mario Lo Russo


Die Attentäter feuerten 32 Schüsse ab und trafen Raffone, der auf der Stelle starb. Während sein Begleiter Lo Russo schwer verletzt ins Krankenhaus "Cardarelli" eingeliefert wurde, verübten das Killerkommando einen weiteren Mord.


Lo Russo's Leibwächter...


Nun beschäftigt sich die Justiz mit dem spektakulären Fall einer Mafia-Fehde. Man geht derzeit davon aus, dass es zwischen dem Bezirk von Lo Russo und dem Clan der Savarese geht, der von den jeweiligen Bossen hart umkämpft und mit Drogen versorgt wird. 








Am gleichen Abend wurde in Afragola Gennaro Caliendo, 36 Jahre exekutiert. Kurz zuvor war Caliendo aus dem Gefängnis entlassen worden und wurde von seinen Killern empfangen. Die beiden Mörder schossen ihre Magazine auf den überraschten Caliendo leer und flohen mit einem schweren Motorrad. In diesem Zusammenhang ist auch der Mord in einem Schönheitssalon zu sehen. Eine Freundin des Bosses Lo Russo wurde Opfer der Killer. Sie entführten Chiara Selino, schlugen sie bewusstlos und verbrannten sie in ihrem Auto.