Donnerstag, 20. November 2014

Razzia gegen Clan von Mafia-Superboss

Bei einer groß angelegten Aktion gegen die Mafia hat die sizilianische Polizei am Mittwoch 16 Verdächtige festgenommen, darunter auch ein Neffe der seit Jahren gesuchten „Nummer eins“, Matteo Messina Denaro.



Den Mitgliedern des Clans um Messina Denaro werden unter anderem Erpressungen, Überfälle und Entführungen vorgeworfen, teilte die Polizei mit.

Der 37-jährige Neffe wird beschuldigt, die finanziellen Interessen des flüchtigen Bosses zu vertreten. Der Mann wurde in seiner Wohnung in Palermo festgenommen.

Die Ermittler gehen davon aus, dass die Mitglieder des Clans auch für einen Überfall auf einen Geldtransporter verantwortlich sind. Die Beute im Wert von 100.000 Euro soll dazu gedient haben, die Flucht des Chefs zu finanzieren.

Dem seit 19 Jahren gesuchten Messina Denaro werden mindestens 50 Morde zur Last gelegt. Den ersten soll er mit 18 Jahren begangen haben.

Der Mafia-Boss liebt Luxusautos, Golduhren und Markenkleidung. Mit 14 Jahren soll er begonnen haben, mit Pistolen zu schießen.

Messina Denaro hatte die Organisation der Cosa Nostra nach der Festnahme des Paten Bernardo Provenzano im Jahr 2006 in die Hand genommen.