Samstag, 5. April 2014

Haftbefehl gegen Berlusconi-Mann

Die Staatsanwaltschaft in Neapel hat Haftbefehl gegen einen Spitzenmann von Silvio Berlusconis Partei PDL in der süditalienischen Region Kampanien erlassen.

Sie wirft dem 50- jährigen Nicola Cosentino enge Kontakte zur Mafia vor, wie italienische Medien am Dienstag berichteten. Cosentino, der auch Staatssekretär im Wirtschaftsministerium ist, soll seit Beginn der 90er Jahre schmutzige Geschäfte mit der neapolitanischen Mafia Camorra gemacht haben.


Nicola Cosentino


Der 50-Jährige, der aus der Camorra-Hochburg Casal di Principe bei Neapel stammt, galt bisher als PDL- Spitzenkandidat für die Regionalwahlen im kommenden März. Der Präsident des Abgeordnetenhauses, Gianfranco Fini, erklärte eine weitere Unterstützung der Kandidatur unter den gegebenen Umständen für “ausgeschlossen“.


Dagegen bezeichnete Berlusconis Anwalt Nicolò Ghedini den Haftbefehl als politisches Manöver, “um Cosentinos politische Karriere zu beenden“. Der italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi habe Cosentino telefonisch Mut zugesprochen, hieß es in Medienberichten. Cosentino soll nach Aussage von Mafia-Überläufern unter anderem in illegale Giftmüllgeschäfte verwickelt sein. Die illegale Müllentsorgung gehört zu den Haupteinnahmequellen der Mafia.
.