Dienstag, 8. April 2014

'Ndrangheta-Boss nach fünf Jahren Flucht gefasst

Die italienische Polizei hat die Offensive gegen das organisierte Verbrechen verstärkt. Am Samstag wurde einer der gefährlichsten Bosse der 'Ndrangheta, wie die Mafia in der süditalienischen Region Kalabrien genannt wird, gefasst. 




Der seit 2008 flüchtige Silvio Farao wurde in einem Haus nahe der Hafenstadt Crotone in Kalabrien verhaftet. Der 66-Jährige zählt zu den gefährlichsten flüchtigen Kriminellen in Italien und wurde wegen Mordes gesucht.


23-jähriger Boss am Dienstag verhaftet


Er war in Abwesenheit zu lebenslänglicher Haft wegen des Mordes an einem Rivalen verurteilt worden. Am Dienstag wurde der seit drei Jahren flüchtige Mario Riccio, Boss des berüchtigten Clans "Amato-Pagano", in Neapel verhaftet. 




Der 23-Jährige ist der jüngste Mafioso auf der Liste der 300 gefährlichsten flüchtigen Kriminellen in Italien. Riccio zählt zu den Hauptakteuren in einer neuen Fehde, die in Neapel um die Kontrolle des Drogenhandels ausgebrochen ist, berichteten italienische Medien. 
.