Mittwoch, 9. April 2014

Mafia-Boss Toto Riina muss weiter Dauer-Videoüberwachung dulden

Straßburg (AFP) Der in Mailand inhaftierte berüchtigte Mafia-Bonn Toto Riina muss weiterhin dulden, dass er im Gefängnis per Videokamera permanent überwacht wird - selbst auf der Toilette. 




Der Europäische Gerichtshof in Straßburg wies eine Beschwerde des 83-Jährigen über die Dauerüberwachung am Donnerstag als unzulässig zurück, weil Riina in seinem Land den Rechtsweg nicht ausgeschöpft hat. Der ehemalige Boss der sizilianischen Cosa Nostra, der seit 1993 eine lebenslange Haftstrafe absitzt, müsse zunächst vor das oberste italienische Gericht, den Kassationsgerichtshof, ziehen, befanden die Straßburger Richter.