Freitag, 19. Dezember 2014

Skandal um Mafia in Rom: 100 Millionen Euro beschlagnahmt

Die italienische Polizei hat bei dem vor zwei Wochen festgenommenen Unternehmer Cristiano Guarnera Immobilien, Unternehmensbeteiligungen und Grundstücke konfisziert.




Rom. Der Mafia-Skandal, der seit Wochen die Gemeinde Rom erschüttert, zieht weitere Kreise. Die italienische Polizei hat bei dem vor zwei Wochen festgenommenen Unternehmer Cristiano Guarnera 178 Immobilien, drei Grundstücke und Unternehmensbeteiligungen in einem Gesamtwert von 100 Millionen Euro beschlagnahmt, berichteten italienische Medien am Freitag.

Der Unternehmer hatte enge Verbindungen zum ehemaligen rechtsextremistischen Terroristen Massimo Carminati, Drahtzieher des Skandals. Die mafiöse Organisation um Carminati soll öffentliche Ausschreibungen manipuliert und staatliche Gelder, die unter anderem für Flüchtlingsheime und legale Roma-Siedlungen gedacht waren, veruntreut haben. Neben der Bildung einer mafiösen Vereinigung werden den Verdächtigen auch Erpressung und Geldwäsche zur Last gelegt. 45 Personen wurden bisher festgenommen, insgesamt wird gegen 100 Personen ermittelt.

.