Montag, 15. Dezember 2014

Weitere Festnahmen im Skandal um Mafia in Rom

Der Mafia-Skandal, der seit Tagen die Gemeinde Rom erschüttert, zieht weitere Kreise. Sechs Personen mit Verbindungen zum ehemaligen rechtsextremistischen Terroristen Massimo Carminati, Drahtzieher des Skandals, sind heute Vormittag in Rom festgenommen worden.




Ihnen wird Betrug im Zusammenhang mit Treibstofflieferungen für Schiffe der italienischen Marine vorgeworfen.


Weitere Festnahmen sollen folgen

Mit einem System falscher Rechnungen soll die Bande die Marine um sieben Millionen Euro geprellt haben, berichteten italienische Medien. Der im Skandal ermittelnde Staatsanwalt Giuseppe Pignatone kündigte zudem weitere Festnahmen an.


Der ermittelnde Staatsanwalt Giuseppe Pignatone


Die mafiöse Organisation um Carminati soll öffentliche Ausschreibungen manipuliert und staatliche Gelder, die unter anderem für Flüchtlingsheime und legale Roma-Siedlungen gedacht waren, veruntreut haben. Neben der Bildung einer mafiösen Vereinigung werden den Verdächtigen auch Erpressung und Geldwäsche zur Last gelegt.


45 Personen wurden bisher festgenommen, insgesamt wird gegen 100 Personen ermittelt.
.