Samstag, 21. Juni 2014

Kampf gegen das Kapital der Mafia

Der Kampf gegen das Kapital der Mafia zeigt endlich Resultate. 

Seit Jahresbeginn wurden dem organisierten Verbrechen Besitztümer im Wert von 2,8 Milliarden Euro beschlagnahmt, wie die italienische Steuerpolizei am Samstag berichtete.




717 Personen wurden wegen Geldwäsche angezeigt, weitere 36 festgenommen.

257 Personen wurden wegen Wuchers angezeigt, 51 festgenommen.

47 Personen wegen Produktion von Falschgeld.

„Steuerhinterziehung, Korruption und Steuerbetrug sind mächtige und globale Drohungen, die die wirtschaftliche und soziale Entwicklung der Staaten benachteiligen und die Jugend ihres Vertrauen in die Zukunft berauben“, schrieb Staatschef Giorgio Napolitano in einer Botschaft an die Steuerpolizei am Samstag.

Nach mehreren Skandalen, die die italienische Öffentlichkeit in den letzten Wochen geschockt haben, schlägt Napolitano wiederholt wegen der grassierenden Korruption in Italien Alarm.

„Italien hat ein Problem mit der illegalen Wirtschaft“, warnte das Staatsoberhaupt in einer Ansprache vor hochrangigen Mitgliedern der Steuerpolizei. Auch der Industriellenverband Confindustria versprach „Null Toleranz“ gegenüber Korruption.


„Wir werden mit extremer Härte gegen die Korruption vorgehen“, versicherte Confindustria-Chef Giorgio Squinzi bei der Vorstellung eines „ethischen Kodex“, an den sich künftig alle Verbandsmitglieder halten müssen.
.