Freitag, 13. Juni 2014

Mafiosi beim Urlaub in Spanien festgenommen

Die Guardia Civil hat in Spanien drei mutmaßliche Mitglieder der italienischen Camorra festgenommen. Einer von ihnen lebte und arbeitete in Alcúdia. Die Verhaftungen erfolgten in den vergangenen zwei Wochen.






Die mutmaßlichen Mafia Mitglieder wurden von der Justiz ihres Landes gesucht. Nach Hinweisen auf ihren Aufenthaltsort schlug die Polizei dann in Málaga, auf Fuerteventura und in Alcúdia zu. Der dort lebende, 47 Jahre alte Neapolitaner wurde am 2. Juni festgenommen. Er arbeitete als Mechaniker. Einen Tag später klickten in Corralejo auf Fuerteventura die Handschellen bei einem 38 jährigen Italiener.


Bereits am 21. Mai verhaftete die Polizei in Fuengirola bei Málaga einen 47 Jahre alten Italiener. Ihm werden Mitgliedschaft in einer kriminellen Organisation, Fahrzeugdiebstahl und Drogenhandel vorgeworfen.