Samstag, 21. Juni 2014

'Ndrangheta - 110 Millionen Euro beschlagnahmt

Vermögenswerte der Ndrangheta von über 110 Millionen Euro wurden jetzt beschlagnahmt. Die Finanzpolizei griff auf das Vermögen von Nicola Schiavone, dem Sohn des Mafiabosses
des Casalesi-Clans zu. 


'Ndrgheta-Boss Angelo Purto

Ermittler haben zwei weitere Clans der neapolitanischen Camorra jetzt einen Großteil ihrer kriminellen Geschäftsgrundlage entzogen: Güter im geschätzten Wert von etwa 600 Millionen Euro wurden beschlagnahmt – darunter allein 300 Wohnungen in Rom.

Sondereinheiten nahmen sieben Camorristi der Clans Mallardo und Casalesi fest, darunter den Boss Feliciano Mallardo. Beide Clans hätten ihre dunklen Geschäfte vor allem in der Hauptstadt betrieben.

Beschlagnahmt, versiegelt oder gesperrt wurden etwa 900 Immobilien im Wert von einer halben Milliarde und 23 Betriebe, rund 200 Bankkonten sowie Luxusautos.

Unternehmen des kampanischen Mallardo-Clans hatten sich in Rom unter anderem auf Bauspekulation, illegalen Großhandel mit Getränken und Medikamenten sowie auf den Betrieb von Wettbüros spezialisiert.

Dabei seien enorme Summen investiert worden, so heißt es. Nicht zuletzt floss schmutziges Geld in das Rösten und den Vertrieb von Kaffee. Viele Bars in Latium und Kampanien mussten den Kaffee dann abnehmen.




Casal di Principe


Auch die Immobilien und Liegenschaften von Francesco Schiavone – genannt Sandokan  - wurden jetzt konfisziert. Gestern wurden weitere Mafiamitglieder des Clans in Casal di Principe, San Cipriano d'Aversa, Toskana und Emilia Romagna verhaftet und in Untersuchungshaft gebracht.


Das unscheinbare Versteck von Sandokan



In einer weiteren Razzia wurde der Purto Clan, der eng mit Sandokan verflochten ist, festgesetzt. Auch die beiden Brüder von Angelo Purto, zwei Neffen und ein Onkel gingen dem mobilen Einsatzkommando in die Maschen. Damit gilt der gesamte Casalesi-Clan als zerschlagen – so hofft man.
.