Sonntag, 8. Juni 2014

Zoll-Razzia bei der Schwarzarbeiter-Mafia

200 Beamte von Zoll, Polizei und Steuerfahndung haben bei Großrazzien in München und Berlin vergangenen Dienstag sieben Bandenmitglieder festgenommen.
Es war eine der größten Aktionen gegen Schwarzarbeit seit Gründung der Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS), einer Spezialtruppe des Zolls.



Die kriminellen Bauunternehmer sollen über Jahre hinweg mit Dutzenden Firmen und mehreren Tausend Beschäftigten Schwarzarbeit in großem Stil organisiert haben.
Mithilfe von Scheinfirmen und Scheinrechnungen sollen sie pro Jahr 50 bis 100 Millionen Euro in schwarze Kassen geleitet haben.

Die eingesetzten Handwerker, wie etwa Dachdecker und Fliesenleger, bekamen Hungerlöhne von 500 bis 700 Euro im Monat – und zwar schwarz, also ohne Steuern und Sozialabgaben.


Nach langwierigen Ermittlungen konnten die Fahnder die Schwarzarbeiter-Mafia zerschlagen. In der Regel macht die Zoll-Spezialtruppe Routinekontrollen, wie etwa auf der Großbaustelle einer Einkaufspassage in der Hagener Innenstadt.

http://www.bild.de/geld/wirtschaft/schwarzarbeit/grosse-zoll-razzia-gegen-mafia-36302824.bild.html